Aktuell
Obst
Die Obstbautagung am 10. Jänner im Kurhaus von Meran wird vom Verein der Absolventen und weiteren Organisationen veranstaltet.

66. Südtiroler Obstbautagung am 10. Jänner in Meran

Womit beschäftigt sich die Obstwirtschaft? Was sind die aktuellsten Themen? Darüber informiert am kommenden Donnerstag, 10. Jänner ab 8.30 im Kursaal von Meran die diesjährige Südtiroler Obstbautagung.

Die Obstbautagung am 10. Jänner im Kurhaus von Meran wird vom Verein der Absolventen und weiteren Organisationen veranstaltet.

Das Programm ist wieder sehr umfangreich. Bei der Tagung wird unter anderem eine Marktanalyse vorgestellt, in der im Lichte der strukturellen Veränderungen des Marktes die zukünftige Entwicklung  des Apfelsortiments im Lebensmitteleinzelhandel des Marktes untersucht wird.

Auch werden bei der Tagung die wichtigsten globalen Trends bei der Sorteninnovation vorgestellt. Heute entwickeln mehr als 80 Apfelzuchtprogramme der Welt die neuen Genotypen der Zukunft. Neue Züchtungstechnologien sind bereits heute eine kommerzielle Realität, gleichzeitig werden alte Klone von Standardsorten durch verbesserte Mutanten ersetzt.

Neben der Frage, wo heute die Grenzen der modernen Wettervorhersage in Zusammenhang mit der Landwirtschaft in Südtirol liegen, befasst sich die Tagung auch mit dem Thema der Ein weiteres Thema befasst sich mit der ökologischen Aufwertung der Südtiroler Apfelanlagen.  Hier wurde in Zusammenarbeit u. a. mit dem Bioland Verband Südtirol, den Vermarktungsorganisationen VI.P Bio und Biosüdtirol vom Südtiroler Beratungsring im Jahr 2017 erstmals eine quantitative Erhebung ökologischer Maßnahmen für biologisch bewirtschaftete Obst-Anbauflächen durchgeführt. Ein Werkzeug für die Landwirte, Umweltmaßnahmen auf dem eigenen Betrieb möglichst objektiv zu erfassen und weiterzuentwickeln. 

Bei der Obstbautagung geht es zudem um neue und innovative Baumformen. Weltweit wird heute an neuen Anbauformen geforscht, die zum Teil sehr stark an den Weinbau und nicht an den klassischen Apfelanbau erinnern. Durch solche schmalen Anbauformen verspricht man sich Vorteile sowohl bei der Fruchtqualität als auch bei den Erträgen.

Schließlich geht es bei der Tagung auch um die künftige Strategie zur Bekämpfung der Mehligen Apfelblattlaus in der kommenden Saison. Dies, nachdem einige Insektizide der Gruppe der Neonicotinoide mit Ende 2018 ihre Zulassung verloren haben und zukünftig in der EU nur mehr in Glashäusern verwendet werden dürfen. Einer dieser Wirkstoffe ist Imidacloprid, der bisher ein sehr wichtiger Baustein bei der Bekämpfung der Mehligen Apfelblattlaus im Apfelanbau war.

Die Obstbautagung wird vom Verein der Absolventen (ALS) als Träger der Tagung organisiert und zwar gemeinsam mit der Abteilung Landwirtschaft, dem Südtiroler Beratungsring für Obst- und Weinbau, dem Versuchszentrum Laimburg und dem Südtiroler Apfelkonsortium.

Arbeiten Sie mit ...

Treten Sie mit uns in Kontakt oder tragen Sie zum Erfolg des Portals bei.

Sie haben Fragen zum Genossenschaftswesen oder Anregungen zum Nachrichtenportal? » mehr

© Raiffeisenverband Südtirol  |  MwSt.-Nr. 00126940212  |  Service Center: 800 031 031