Aktuell
Gesundheit
Der Verein „Südtiroler Herzstiftung“, Mitglied beim Raiffeisenverband Südtirol, hat das Ziel ein modernes Informations-, Beratungs- und Unterstützungsnetzwerk anzubieten. Foto: Verein Südtiroler Herzstiftung

Ab Herbst: Herzsportgruppe in Kaltern

2007 von einer Gruppe von Ärzten und Herzfreunden gegründet, hat die Südtiroler Herzstiftung mittlerweile 26 Herzsportgruppen an 17 Orten in ganz Südtirol. Ab September 2019 gibt es auch eine Gruppe in Kaltern.

Der Verein „Südtiroler Herzstiftung“, Mitglied beim Raiffeisenverband Südtirol, hat das Ziel ein modernes Informations-, Beratungs- und Unterstützungsnetzwerk anzubieten. Foto: Verein Südtiroler Herzstiftung

Eine kardiologische Sportgruppe ist eine Gruppe von meist 15 bis 20 herzkranker Menschen, die einmal pro Woche ein gezieltes Training durchführen - je nach Leistungsfähigkeit ihres Herzes. Eine Herzsport-„Stunde“ dauert etwa 60 Minuten und beginnt meist mit Aufwärmübungen. Im Anschluss folgen gymnastische Übungen, Spielen oder speziellen Trainingsübungen (Laufen, Klettern o.ä.).

Speziell ausgebildete Übungsleiter mit Erfahrung in der sportlichen Betreuung herzkranker Menschen leiten diese Sportstunden, bei denen auch immer ein Arzt oder eine Ärztin anwesend ist. Er oder sie hat die Aufgabe, dafür zu sorgen, dass alle Teilnehmenden vor sportlichen Überlastungen sicher sind. Auch der Arzt oder die Ärztin ist in der Betreuung von Herzsportgruppen ausgebildet und hat die erforderlichen Instrumente und Geräte, die er/sie bei Zwischenfällen brauchen könnte, stets zur Hand (z.B. Defibrillator).

Alle Personen, die wegen einer Erkrankung des Herzens oder des Kreislaufes „behindert“ sind oder bei denen eine „Behinderung“ droht haben Anspruch auf die Teilnahme am Herzsport.

Menschen mit folgenden Krankheiten können an den Treffen teilnehmen:

  • Koronare Herzkrankheit. Hierzu gehören natürlich auch alle Arten dieser Krankheit, wie stabile Angina pectoris
  • Menschen, die einen Herzinfarkt überstanden haben
  • Menschen, die eine Bypass-Operation oder Ballonerweiterung hinter sich haben
  • Menschen, bei denen eine große Herzinfarkt-Narbe (Aneurysma) operativ entfernt wurde (Aneurysmektomie)
  • Menschen, bei denen angeborene oder erworbene Herzfehler operativ behandelt wurden
  • Herzschwäche (Herzinsuffizienz)
  • Herzmuskelkrankheiten (die verschiedenen Kardiomyopathien)
  • Hypertensive Herzkrankheit. Dies betrifft nicht alle Menschen mit „einfacher“
  • Bluthochdruckkrankheit, sondern nur jene, bei denen der erhöhte Blutdruck, Funktionsstörungen am Herzmuskel verursacht hat (z.B. Herzschwäche infolge verdickter Herzwände)
  • Schwerwiegende Herzrhythmusstörungen
  • Menschen, bei denen ein Herzschrittmacher oder automatischer Defibrillator implantiert wurde
  • Menschen, denen ein neues Herz transplantiert wurde.

Weitere Informationen zur Südtiroler Herzstiftung

  • Telefonnummern: 0473 27 04 33 oder 346 626 46 73
  • Email: info@herzstiftung.org

Herzsportgruppe

In einer Herzgruppe treffen sich Herz-Kreislauf-Patienten wöchentlich zu einem von Fachpersonen geleiteten Bewegungsprogramm. Das hilft ihnen, Vertrauen in den eigenen Körper zurück zu gewinnen und Lebensstiländerungen langfristig umzusetzen. Herzgruppen bieten das motivierende Umfeld, um nach einer Herzerkrankung wieder fit zu werden und es zu bleiben.

     

Arbeiten Sie mit ...

Treten Sie mit uns in Kontakt oder tragen Sie zum Erfolg des Portals bei.

Sie haben Fragen zum Genossenschaftswesen oder Anregungen zum Nachrichtenportal? » mehr

© Raiffeisenverband Südtirol  |  MwSt.-Nr. 00126940212  |  Service Center: 800 031 031