Aktuell
Frauen in der Führung von Genossenschaften
Evelyn Palla aus Bozen ist seit März 2019 Vorstandsmitglied der Deutschen Bahn Fernverkehr AG in Frankfurt.

"Chancen ergreifen, die sich Frauen in der Arbeitswelt bieten"

Dazu ermutigte Evelyn Palla auf der Veranstaltung des Raiffeisenverbandes Südtirol „Frauen bewegen“. Die 46-jährige Boznerin ist seit März 2019 Vorstandsmitglied der Deutschen Bahn Fernverkehr AG in Frankfurt. Im Interview verrät sie, wie Frauen ihre Ziele erreichen.

Evelyn Palla aus Bozen ist seit März 2019 Vorstandsmitglied der Deutschen Bahn Fernverkehr AG in Frankfurt.

Raiffeisen Nachrichten: Sie sprechen von der Bedeutung des Networking für die eigene Karriere, welche Bedeutung hat das Networking für Frauen im Beruf?

Evelyn Palla: Networking ist wichtig, weil es eine Möglichkeit ist, sich sichtbar zu machen. Es gibt in einem Konzern ja irrsinnig viele junge, ältere Menschen, die weiterkommen wollen, die Karriere machen wollen, und deshalb ist es extrem wichtig, dass man sich sichtbar macht, dass man sich positioniert, dass man sich bei den Entscheidungsträgern bekannt macht und seine Plattformen nutzt - eben über Networking.

Evelyn Palla, als Referentin bei der Tagung "Frauen bewegen", organisiert vom Raiffeisenverband Südtirol.

Frauen nehmen ja immer auf vieles Rücksicht. Wie können Frauen ihre eigenen Ziele und Pläne fürs Leben umsetzen? Was raten Sie ihnen über das Networking hinaus?

Evelyn Palla: Frauen, die Karriere machen wollen, sollen Chancen ergreifen, die sich auftun. Sie sollen sich nicht zurücknehmen. Frauen sind oft zurückhaltender als Männer. Sie sollen einfach den Kopf aus dem Büro rausstrecken und sagen: "Hier bin ich! Es ist auch mein Anspruch, Karriere zu machen!" Man muss allerdings auch das Privatleben sehr gut organisieren, damit man Karriere machen kann.

Sie sagten, ihr berufliches Leben lässt sich gut verbinden mit dem Privatleben und der Familie. Was war dennoch die größte Schwierigkeit?

Evelyn Palla: Die größte Schwierigkeit ist, die optimale Balance zu finden zwischen Privatleben und Karriere. Zu wissen, welche Zeit man wo investiert, und dass man man dort, wo man gerade ist, die Möglichkeit hat, sich zu konzentrieren. Das heißt, wenn man bei der Arbeit ist, sich voll auf die Arbeit konzentrieren kann und wenn man zu Hause ist, auf Kinder, Familie und den Ehemann. Da ist einfach eine gute Organisation notwendig, sowohl im Privaten Bereich als auch im beruflichen Umfeld.

Sie haben schon viele berufliche Stationen durchgemacht. Müssen Frauen immer noch MEHR tun als Männer, um beruflich erfolgreich zu sein?

Evelyn Palla: Ich persönlich hatte nie ein Problem Karriere zu machen und ich habe auch nie diese gläserne Decke gespürt, von der man oft spricht. Frauen müssen vor allem selber schauen, dass sie sich positionieren und den MUT haben, Karrierechancen zu ergreifen und nicht fünfmal die Frage stellen, ob sie sich jetzt da bewerben sollen oder nicht, sondern es einfach tun und mit Mut einfach die nächste Herausforderung konfrontieren.

Sie haben bei der DB Fernverkehr eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe. Wie schaffen sie das?

Evelyn Palla: Durch gute Organisation und durch Fokussierung auf das Wesentliche. Eine ganz wichtige Managementaufgabe ist, dass man Komplexität für sich selber reduzieren kann und dass mann sich dann auf das Wesentliche konzentriert, also auf die Punkte, die noch übrig bleiben.

Welchen Tipp haben sie für Frauen, die sich für ein Gremium in einer Genossenschaft bewerben möchten?

Evelyn Palla: Seids mutig, streckt euren Kopf raus, ergreifts die Chancen, lassts euch von männlichen Mitbewerbern nicht einschüchtern und geht’s motiviert euren Weg.

 

Interview: Thomas Hanni

Arbeiten Sie mit ...

Treten Sie mit uns in Kontakt oder tragen Sie zum Erfolg des Portals bei.

Sie haben Fragen zum Genossenschaftswesen oder Anregungen zum Nachrichtenportal? » mehr

© Raiffeisenverband Südtirol  |  MwSt.-Nr. 00126940212  |  Service Center: 800 031 031
web by Konverto