Detailansicht
Energie
Die Anzahl der "Stromtankstellen" nimmt im Vinschgau zu. Foto: Südtiroler Energieverband

E-Mobility: Freie Fahrt im Vinschgau

In den Netzgebieten des Vinschgauer Energiekonsortiums (VEK) sowie in den beiden genossenschaftlich geführten E-Werke Prad und Stilfs werden 13 Schnellladesäulen mit einer jeweiligen Anschlussleistung von 75 kW in Betrieb genommen. Das berichtet der Südtiroler Energieverband auf seiner Webseite.

Die Anzahl der "Stromtankstellen" nimmt im Vinschgau zu. Foto: Südtiroler Energieverband

Elektrofahrzeuge können an diesen zukunftsweisenden „Stromtankstellen“ in kürzester Zeit aufgeladen werden. Damit wird der Obervinschgau bis zum Jahresende italienweit eines der Gebiete mit der höchsten Anzahl von Schnellladesäulen sein. Bei Bedarf kann die Anschlussleistung der Ladesäulen durch die technisch einfache Integration eines weiteren Moduls auf das doppelte oder sogar dreifache erweitert werden.

Damit nicht genug: Das E-Werk-Prad stellt den Einwohnerinnen und Einwohnern in seiner Standortgemeinde ein Bürgerauto zur Verfügung, das – natürlich – zu 100 Prozent elektrisch betrieben wird. Über die Plattform Carsharing Südtirol kann dieses Fahrzeug bequem online angemietet werden. Das VEK übernimmt jetzt dieses Konzept und wird in seinem Netzgebiet 13 Bürgerautos anbieten. Diese Beispiele zeigen, wie lokale Betriebe (VEK, E-Werk Prad, E-Werk Stilfs, EGO Oberland) nachhaltige Mobilität vor Ort fördern und ausbauen – und dabei auf erneuerbaren „Strom von daheim“ setzen.

Arbeiten Sie mit ...

Treten Sie mit uns in Kontakt oder tragen Sie zum Erfolg des Portals bei.

Sie haben Fragen zum Genossenschaftswesen oder Anregungen zum Nachrichtenportal? » mehr

© Raiffeisenverband Südtirol  |  MwSt.-Nr. 00126940212  |  Service Center: 800 031 031
web by Konverto