Nr. 6 vom 26. März 2015
 
News aus der Genossenschaftswelt
 
Raiffeisen Newsletter im neuen Layout

Der Raiffeisen Newsletter wurde grafisch überarbeitet und dem Layout des neuen Raiffeisen Nachrichtenportals www.raiffeisennachrichten.it angepasst. Dieses vermittelt Informationen aus der Südtiroler Genossenschaftswelt und kann von allen RVS-Mitgliedsgenossenschaften für die Veröffentlichung von Infos/News genutzt werden (Kontakt: rvs.unternehmenskommunikation@raiffeisen.it). Der Newsletter verweist auf aktuelle Nachrichten im Portal und beinhaltet zusätzliche Beiträge. Er erscheint wie bisher alle zwei Wochen.


Paulina Schwarz, Mitglied des Verwaltungsrates des Raiffeisenverbandes und Vorsitzende des Beirates für das weibliche Unternehmertum der Handelskammer Bozen
 
Vereinbarung zur Förderung des weiblichen Unternehmertums

Die Frauen in der Südtiroler Wirtschaft stärken, sie vermehrt in Führungspositionen bringen und die Gründung von Unternehmen durch Frauen forcieren. Dafür setzt sich seit 2011 der "Beirat zur Förderung des weiblichen Unternehmertums" der Handelskammer Bozen ein. Laut der Vorsitzenden des Beirates, Paulina Schwarz, gab es besonders bei Unternehmensneugründungen bislang auch finanzielle Hürden für Unternehmerinnen, etwa bei Kreditvergaben. Dieses Hindernis soll nun mit einer Vereinbarung fallen, die am Donnerstag, 26. März 2015 zwischen der Handelskammer Bozen, den Garantiegenossenschaften Confidi, Garfidi und CreditAgri sowie der Raiffeisen Landesbank (RLB) geschlossen wurde. mehr


 
Milch
"Noch kein Grund zur Panik": Sennereiverbandschef Joachim Reinalter zum Aus der Milchquoten
Ende März ist Schluss: Die EU hebt die Mengen-Beschränkungen für die Milchproduktion auf. Auch in Südtirol fürchtet man eine regelrechte Milchschwemme und den Preisverfall.
mehr

Menschen sollen beim neuen Vergabegesetz im Mittelpunkt stehen
 
Neues Vergabegesetz: Soziale Leitlinien eingebracht

Die strikte und undifferenzierte Anwendung des staatlichen Vergaberechtes hat in der Vergangenheit – vor allem bei den Südtiroler Sozialgenossenschaften – oft zu Rechtsunsicherheit und Unmut geführt. Dem will man entgegenwirken: Der Raiffeisenverband, Confcooperative, Legacoopbund, AGCI, der Dachverband für Soziales und Gesundheit und die Caritas der Diözese Bozen-Brixen, haben der Landesregierung einen gemeinsamen Vorschlag für den Bereich „Soziale Dienstleistungen“ unterbreitet. Die Organisation sozialer Dienste soll weniger nach Marktkriterien ausgerichtet werden, als vielmehr die Menschen in den Mittelpunkt stellen. So sollen bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen nicht nur Preis-, sondern auch Qualitätskriterien berücksichtigt werden, die Regeln sollen klar definiert und Verfahren vereinfacht werden. Damit will man auch kleinen lokalen Anbietern Chancen ebnen. Die Landesregierung wird das Gesetz voraussichtlich innerhalb April beschließen. 


 
Sonstige
Südtiroler Konsum-Genossenschaften stärken Nahversorgung
Regionale Produkte und faire Preise. Seit über 100 Jahren bieten Konsumgenossenschaften in Südtirol eine Alternative zum globalisierten Lebensmittelmarkt.
mehr