Raiffeisen Nachrichten http://www.raiffeisen-nachrichten.it de_DE Raiffeisenverband Südtirol Thu, 22 Aug 2019 11:44:35 +0200 Thu, 22 Aug 2019 11:44:35 +0200 Raiffeisenverband Südtirol news-1394 Mon, 19 Aug 2019 11:18:25 +0200 Land&Leben: Getreideanbau - Nische mit Potential http://www.raiffeisen-nachrichten.it/news/aktuell/aktuell/article/detail/landleben-getreideanbau-nische-mit-potential.html Jahrzehntelang ist der Getreideanbau in Südtirol zurückgegangen. Inzwischen erlebt er eine Renaissance - Qualität und Vielfalt stehen dabei an erster Stelle. Auch das Versuchszentrum Laimburg begleitet mit verschiedenen Feldforschungen den Neuanbau von Getreide hierzulande. Wie die Getreidebauern selbst Ihre Arbeit erleben und welche Herausforderungen anstehen, erfahren Sie in der Land&Leben-Sendung von RAI Südtirol. Ein weiteres Thema:

  • Crowdfunding: Neue Formen der Finanzierung für Jungunternehmer

Jetzt reinhören!

]]>
Bozen und Umgebung Sonstige landw. Gen.
news-1392 Fri, 16 Aug 2019 12:24:41 +0200 SÜDTIROL-CUP der Feuerwehrjugend 2019 http://www.raiffeisen-nachrichten.it/news/aktuell/aktuell/article/detail/suedtirol-cup-der-feuerwehrjugend-2019.html Der SÜDTIROL-CUP der Feuerwehrjugend wird heuer bereits zum fünften Mal ausgetragen. Am 24. August findet das Finale des Wettkampfs statt. Dies schreibt der Landesverband der Freiwilligen Feuerwehren Südtirols in einer Aussendung. Der SÜDTIROL-CUP ist ein Vergleichskampf der besten Jugendgruppen aus Südtirol in den Fußgängerzonen verschiedener Ortschaften. Es werden dabei die Leistungen des Landes-Jugend-Bewerbs berücksichtigt. Die beste Jugendgruppe jedes Feuerwehrbezirks qualifiziert sich automatisch. Zusätzlich sind die weiteren sechs Bestplatzierten teilnahmeberechtigt. Der Vergleichskampf besteht aus einem Hindernislauf über 75 Meter, welche von der Gruppe bewältigt werden müssen. Die Siegerehrungen finden jeweils rund 1,5 Stunden nach Beginn der Veranstaltung statt.

Am Samstagabend, 10. August fand in Uttenheim der zweite Teil des spannenden Südtirol-Cups 2019 der 15 besten Jugendgruppen des Landes statt. Zahlreiche Zuschauer verfolgten den spannenden Wettkampf und feuerten die Jugendgruppen zu Höchstleistungen an. Den ersten Platz sicherte sich erneut die Jugendfeuerwehr Afing mit einer Zeit von 46,30 Sekunden, gefolgt von der Jugendfeuerwehr Weitental mit 47,09 Sekunden und den Jugendgruppen Völlan und Jenesien, die  den Lauf ex aequo in 47,84 Sekunden zurückgelegt haben. Beim Zwischenstand des Südtirol-Cups 2019 liegt Afing jetzt vor den Jugendgruppen Weitental und Pfalzen. 

Das Finale wird am 24. August um 19.00 Uhr auf dem Dorfplatz in Laas ausgetragen.

]]>
Vinschgau Bozen und Umgebung Sonstige
news-1388 Tue, 13 Aug 2019 11:14:39 +0200 "Mobilität und Energie der Zukunft" http://www.raiffeisen-nachrichten.it/news/aktuell/aktuell/article/detail/mobilitaet-und-energie-der-zukunft.html Bei den heurigen Raiffeisen Sommergesprächen in Bruneck ging es um die Zukunft der Mobilität. Hochkarätige Teilnehmer aus Politik, Industrie und Wirtschaft diskutierten darüber vor den über 300 begeisterten Gästen. Vizegeschäftsführer Georg Oberhollenzer moderierte.
  • Welche Antriebstechnik wird in den kommenden Autos stecken?
  • Fahren wir elektrisch, hybrid oder doch fossil?
  • Und ist tatsächlich die E-Mobilität die Rettung für unser Klima oder ist die Umweltbilanz eines Elektrofahrzeuges doch weit negativer als gedacht?
  • Mit diesen Fragen beschäftigt sich der Hauptreferent Peter Mölgg, Unternehmensberater und früherer Spitzenexponent der GKN Bruneck, seit Jahrzehnten. „Das Thema Mobilität muss ganzheitlich verstanden werden“, so der Referent. Der eigene ökologische Fußabdruck soll über die unmittelbaren Vorteile hinaus, in die weitere Zukunft, gedacht werden. Wie nachhaltig sei schon ein batteriebetriebenes Fahrzeug, wenn die die Herstellung der Batterie unter hohen Umweltbelastungen erfolgt und der Strom dann auch noch aus Kohlekraftwerken kommt? „Die Technologie bietet jetzt schon Alternativen zum batteriebetriebenen Fahrzeug, beispielsweise mit Wasserstoffantrieben“, betont Mölgg. Weltweit wird ein enormer Schub an Investitionen in Wasserstoff-Energie verzeichnet. Dies sind Anzeichen dafür, dass das Gebot der Langfristigkeit verstanden zu sein scheint. Mit einem Wink Richtung Politik betont Mölgg aber, dass „die Automobilindustrie alleine das Mobilitätsproblem nicht lösen kann.“

    Politisch lokale Lösungsansätze

    Daniel Alfreider, Landeshauptmannstellvertreter und Landesrat für Mobilität sowie der Brunecker Bürgermeister Roland Griessmair, saßen den Experten Peter Mölgg und Gottfried Rier, ebenso aus der Führungsriege der GKN, in der Diskussionsrunde gegenüber. Deren Aussagen zum Thema Mobilität sind vielversprechend. Alfreider beispielsweise verfolgt Visionen: „Südtirols Mobilität soll nachhaltig, energieeffizient und umweltschonend sein.“ Erreichen will er dies durch ein neues, ganzheitliches Verkehrsmanagement, das wiederum an eine beachtliche Investition in die Infrastruktur gekoppelt ist. Dennoch: „Der Verkehrszuwachs kann nie allein durch Infrastrukturen aufgefangen werden.“, so Alfreider.

    Bürgermeister Griessmair plädiert für ein umweltschonendes Verkehrskonzept rund um Bruneck. „Der Verkehr beeinträchtigt die positive Wahrnehmung und die Lebensqualität der Stadt. Zu den 17.000 Einwohnern kommen jeden Tag über 6.000 Menschen nach Bruneck, um dort zu arbeiten. Wir haben die Herausforderung zu bewältigen, das Stadtzentrum attraktiv zu erschließen, ohne es zu belasten“, so Griessmair. Projekte wie das Mobilitätszentrum oder neue Zufahrten ins Zentrum sollen dazu beitragen, diese Herausforderung zu meistern.

    Innovation und Know how in Südtirol

    Die Auseinandersetzung mit grüner Energie ist in Bruneck jedenfalls angekommen. Gottfried Rier, Senior Vice President Advanced Technology der GKN, betont dabei die Innovationskraft, die dem Automobilsektor in Südtirol zuzuschreiben ist. „Unsere Mitarbeiter sind unser höchstes Gut. Ihre Ideen garantieren unsere Zukunftsfähigkeit.“ Das demonstriert sein jüngstes Projekt eindrucksvoll: Die Realisierung eines energieautarken Wohnhauses, das erneuerbare, grüne Energie mit Wasserstofftechnik speichert. „Südtirol verfügt bereits über eine hervorragende Wasserstoff-Agenda, der in Zukunft ein höherer Stellenwert zugetragen werden muss“, so auch Mölgg, der gleichzeitig betont: „Der Wirtschaftsstandort Südtirol muss den Klima- und Umweltschutz als höchste Priorität definieren.“ Diese Meinung vertritt auch der Geschäftsführer der Raiffeisenkasse Bruneck, Anton Josef Kosta. Unternehmen wie die GKN arbeiten zwar nach einer anderen Logik, dennoch hätten auch sie Verantwortung zu tragen. „Die Industrie trägt mit über 20% des Bruttoinlandsprodukts mehr zur Wertschöpfung bei, als man vielleicht wahrnimmt“, so der Geschäftsführer. Umso wichtiger wäre ein verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen, denn die Herausforderung für eine gute Zukunft sei der bewusste Umgang und Einsatz unserer Ressourcen. Dabei appelliert Kosta an die Verantwortung jedes Einzelnen: „Es geht um einen Wandel hin zu einer umweltbewussten Haltung, die bei allen Menschen ankommen und eingenommen werden muss.“

    ]]>
    Pustertal Finanzen
    news-1386 Tue, 13 Aug 2019 08:16:00 +0200 Land&Leben: Prognose für die Apfelernte http://www.raiffeisen-nachrichten.it/news/aktuell/aktuell/article/detail/landleben-prognose-fuer-die-apfelernte.html Wie wird die Apfelernte in Europa ausfallen? Welche Auswirkungen haben die Rückgänge der Apfelmenge in Polen auf die Vermarktung der Südtiroler Äpfel? Georg Kössler, Obmann des Verbandes für Obstgenossenschaften, gibt einen ersten Ausblick. Ein weiteres Thema der RAI-Südtirol-Sendung Land&Leben ist:

    • Weniger Menge, bessere Preise: Lagebericht zur Marillenernte und zum Verkauf 2019

    Jetzt reinhören!

    ]]>
    Vinschgau Bozen und Umgebung Sonstige landw. Gen.