Aktuell
Sonstige landw. Gen.
Auf der Tagung für landwirtschaftliche Genossenschaften am 7. Februar in Tisens, verrät der Foodblogger Stefano Cavada, wie Genossenschaften ihre digitale Marke aufbauen können.

Foodblogger: "Leben ohne Soziale Medien, definitiv eingeschränkt"

Mit knapp 51.000 Followern auf Instagram gehört Stefano Cavada zur Avantgarde der Food-Blogger in Italien. Am 7. Februar kommt der gebürtige Südtiroler, auf Einladung des Raiffeisenverbandes Südtirol, zur Tagung der landwirtschaftlichen Genossenschaften nach Tisens. Im Vorab-Interview verrät er was Influencer Marketing meint.

Auf der Tagung für landwirtschaftliche Genossenschaften am 7. Februar in Tisens, verrät der Foodblogger Stefano Cavada, wie Genossenschaften ihre digitale Marke aufbauen können.

Raiffeisen Nachrichten: Was bedeutet Influencer Marketing für Sie?

Stefano Cavada: Influencer Marketing ist ein Trend, der sich in den letzten Jahren in der Kommunikation durchgesetzt hat. Der Influencer ist jemand, der mit sozialen Netzwerken arbeitet, eine ganze Reihe von Followern hat und auf eine gewisse Branche spezialisiert ist z.B. Mode, Kochen, Reisen, Lebensstil, Politik. Er ist das Bindeglied zwischen seinem Publikum und einem Unternehmen. Meiner Meinung nach besteht die Rolle des Influencers darin, das Potenzial eines Produkts, das gemeinsam mit dem Unternehmen gefördert werden soll, vollständig zu verstehen und es auf die effektivste Weise zu kommunizieren.

Welche Bedeutung messen Sie Klickraten bei, im Allgemeinen - und für Sie persönlich?

Stefano Cavada: Klickraten sind ein Instrument, um die Wirksamkeit eines Posts zu überprüfen, der auf sozialen Kanälen geteilt wird. Dabei zählen Likes, Kommentare oder geteilte Inhalte gleichermaßen. Allerdings muss man sich das immer im Detail anschauen. Meiner Meinung nach ist es besser, weniger Kommentare zu haben, die allerdings wirklich Interesse am Inhalt ausdrücken, als viele Emojis.

Was empfehlen Sie einem Unternehmer, der ein Projekt online und über soziale Kanäle erstellen möchte: Anforderungen, wo beginnt man, welches sind die ersten Schritte?

Stefano Cavada: Grundvoraussetzung ist, dass man etwas zu erzählen hat. Das sind in der Regel die eigenen Stärken, die hergestellten Produkte, die eigene Philosophie. Diese müssen dann in Inhalte umgewandelt werden: Fotos, Videos oder einfach Geschichten, die laufend weiter erzählt werden und täglich mehr Einblicke geben.

Ein Leben ohne Social-Media-Kanäle ist ....

Stefano Cavada: Ein Leben ohne soziale Kanäle wäre ein definitiv anderes und ein eingeschränktes Leben. Was ich am meisten vermissen würde, wäre die Möglichkeit, mit Menschen zu kommunizieren, die weit weg sind.

Vielen Dank!

Arbeiten Sie mit ...

Treten Sie mit uns in Kontakt oder tragen Sie zum Erfolg des Portals bei.

Sie haben Fragen zum Genossenschaftswesen oder Anregungen zum Nachrichtenportal? » mehr

© Raiffeisenverband Südtirol  |  MwSt.-Nr. 00126940212  |  Service Center: 800 031 031
web by Konverto